Aus der sinnvollen Verknüpfung von aktuellem Expertenwissen, modernsten Technologien und professionellem Service bietet Carenetic Präventions- und Therapielösungen, die im wichtigen Segment der Wundversorgung ein Maximum an Qualität, Patientenzufriedenheit und Wirtschaftlichkeit leisten.

Sie wollen das Wundpflegemanagement von Carenetic kennenlernen? Gerne stellen wir Ihnen unser Konzept persönlich vor, stellen Ihnen Referenzen und Fallstudien zur Verfügung oder bieten Ihnen Testversorgungen in besonders schwierigen Fällen an.

Sample Heading

Brennpunkt „Chronische Wunden“

Die Versorgung und Pflege von Menschen mit chronischen Wunden gehört aufgrund der Komplexität des Behandlungsprozesses und der schwierigen strukturellen Rahmenbedingungen zu einer der zentralen Herausforderungen im Gesundheitswesen. In Deutschland sind drei bis vier Millionen Menschen von den chronischen Wundarten Dekubitus, Diabetisches Fußsyndrom und Ulcus cruris betroffen. Die jährlichen Behandlungskosten werden auf zwei bis vier Milliarden Euro geschätzt. Für die Betroffenen, die sich häufig in einer schwierigen Lebenssituation befinden, bedeutet eine chronische Wunde aufgrund der damit verbundenen enormen physischen und psychischen Belastungen einen gravierenden Einschnitt in die Lebensqualität.

Sample Heading

Herausforderung für Private Krankenversicherungen & Unfallversicherungen 

Neben immobilen, pflegebedürftigen Menschen im hohen Alter, sind besonders Schwerstverletzte, Querschnittsgelähmte und Schädel-Hirnverletzte von der Diagnose „Dekubitus“ betroffen. Dekubitalschwüre gehören bei diesen Krankheitsbildern zu den häufigsten Komplikationen. Mangelnde druckentlastende Lagerungswechsel und Umpositionierungen des Patienten, eine nicht bedarfsgerechte Versorgung mit druckverteilenden Hilfsmitteln und eine unzureichende Beratung und Information der Betroffenen und Pflegenden führen häufig zu massiven, langwierigen und kostenintensiven Hautschädigungen. Aufgrund der beeinträchtigten sensitiven Wahrnehmung von Druckbelastungen und einer fehlenden kontinuierlichen Begleitung weisen Patienten mit den genannten Diagnosen die höchsten Rezidivraten auf.

Sample Heading

Die Ursachen für ausbleibende Heilungserfolge und hohe Folgekosten 

Obwohl in den letzten Jahren intensiv an der Entwicklung von Leitlinien und Expertenstandards für die Pflege und Behandlung chronischer Wunden gearbeitet wurde, ist die Praxis überwiegend durch ineffiziente und kostenintensive Versorgungsstrukturen gekennzeichnet. Ursache hierfür sind in erster Linie die ökonomischen Partikularinteressen der Beteiligten, eine mangelnde Kommunikation und Koordination der notwendigen Interventionen zwischen den Beteiligten, fehlende oder falsche Anreize bei den unterschiedlichen Leistungserbringern und fachliche Defizite.

Für den von einer chronischen Wunde betroffenen Patienten sind diese Systemmängel zumeist mit langen, aufwendigen Behandlungen und geringen Therapie-erfolgen verbunden. Für den Kostenträger ist der Versorgungsbereich „Chronische Wunden“ durch eine große Anbieter-, Therapie- und Produktvielfalt, eine aufwendige Fallbearbeitung und Intransparenz bei Kosten, Leistungen und Therapieerfolg gekennzeichnet.

Sample Heading

Die Lösung: Wundpflegemanagement 

Nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft und vorliegenden Praxiserfahrungen bedarf die erfolgreiche Prävention und Therapie chronischer Wunden als interdisziplinäre Aufgabe einer prozesssteuernden und integrierenden Begleitung. Auf der Basis einer fun-dierten Anamnese, Beratung und Anleitung sowie der Koordination der Beteiligten sichert diese Managementstelle den therapeutischen und wirtschaftlichen Erfolg der Behandlung für Patienten und Kostenträger. Voraussetzung für die Akzeptanz und den Erfolg der Managementstelle ist deren Neutralität, Fachkompetenz, Organisations- und Kommunikationsfähigkeit.

Mit Carenetic steht Ihnen ein Partner zur Verfügung, der Ihnen genau das bietet. Auf der Basis einer exzellenten Expertise im Thema „Chronische Wunden“, der Fähigkeit zur Analyse und Interpretation der pflegerischen Problemstellung, einer sehr guten Beratungs-, Umsetzungs- und Konfliktlösungskompetenz leistet Carenetic für den Patienten und den Kostenträger ein strukturiertes, transparentes und effizientes Fallmanagement mit exzellenten Ergebnissen.

Leistungsinhalte des Carenetic Wundpflegemanegement 

  • Einführungsgespräch mit dem Patienten, den verantwortlichen Angehörigen sowie dem für die Versorgung zuständigen Pflegedienst beim Versicherten vor Ort
  • Ausführliche Erhebung und Dokumentation der Wundsituation und der pflegerischen Gesamtsituation
  • Beratung des Patienten, der Angehörigen und des Pflegedienstes zu festgestellten Defiziten in der Wundversorgung und in der gesamten Versorgungssituation
  • Schulung pflegender Angehörige zu situationsrelevanten Defiziten (Lagerung, Mobilisation, fach-gerechter Verbandwechsel, bestimmungsgemäßer Gebrauch und Handhabung von Hilfsmitteln)
  • Abstimmung mit dem therapieverantwortlichen Arzt über Empfehlungen und notwendige Therapiemaßnahmen
  • Empfehlung und Beratung sonstiger mit der Wundversorgung zusammenhängender Maßnahmen (ergänzende Hilfsmittel, Schmerztherapie, Kompressionstherapie, Ernährung etc.)
  • Carenetic finanziert sich nicht aus dem Abgabepreis von Wundversorgungsprodukten. Die Empfehlung von Verbandstoffen erfolgt unabhängig, objektiv und herstellerneutral.
  • Die Verbandstoffe werden nicht von Carenetic geliefert. Der Bezug kann schnell, transparent und kostengünstig über dritte Unternehmen erfolgen.
  • Ausführliche Fallberichterstattung und Empfehlungen an den Kostenträger
  • Regelmäßige Überwachung und Evaluation des Wundheilungsverlaufes
  • Intervention bei notwendigen Anpassungen der Versorgung
  • Wiederkehrende Beratung und Anleitung zur Prozessoptimierung und Vermeidung von Rezidiven

Erfolge, die für sich sprechen…

Der strukturierte, leitlinienbasierte und transparente Versorgungsprozess im Rahmen des Carenetic- Wundpflegemanagements führt zu einer Steigerung der Versichertenzufriedenheit und erheblichen Kosteneinsparungen: (Auszug aus dem Controlling-Report eines Kostenträgers) 

  • Gesamtkostenreduzierung durch Verringerung der Heilungsdauer von durchschnittlich 180 auf 88 Tage
  • Senkung der Einkaufskosten für Verbandstoffe um 20% durch neutralen, von der Dienstleistung unabhängigen Produktbezug über dritte Unternehmen
  • Reduzierung der Einsätze der Behandlungspflege um 37,5 % durch leitliniengerechte Verbandstoffintervalle
  • Kostensenkung für Unterdrucktherapien um 30% durch enge Überwachung und phasengerechte Therapieumstellung
  • Qualitätsverbesserung und Steigerung der Versichertenzufriedenheit: 52,5% der Versicherten geben an, dass sich die langwierige Wundsituation durch das Wundpflegemanagement erheblich gebessert hat. Nur in 20% der Fälle gibt es keine positive Veränderung. 55,0% der Versicherten empfinden die gesamte Versorgungssituation nach Aufnahme des Wundpflegemanagements als wesentlich besser. Nur 12,5% sehen keine Verbesserung ihrer Situation. Bei 44,74% der Patienten hat sich die Schmerzsituation durch das Wundpflegemanagement stark verbessert.
  • Weitere Wirtschaftlichkeitseffekte: Verringerung der Rezidivraten durch kontinuierliche Versorgungs-begleitung und Vermeidung schwerwiegender Versorgungsfehler, Reduzierung der Kosten für Schmerzmedikation, Verringerung des administrativen Aufwandes des Kostenträgers